BSC Blasheim e.V. - von 1894
  Fußball > Herren > I. Mannschaft > Spielberichte  
 

Powered by
Spielberichte

 

 


Barre-Pils-Pokal - Kleines Finale

BSC Blasheim – TuS Dielingen 4:1 (1:1)

Der Kreisligist Blasheimer SC sicherte sich durch den 4:1-Sieg gegen den Bezirksligisten TuS Dielingen den dritten Platz im Lübbecker Kreispokal.

Das kleine Finale des Barre Pilspokals zwischen dem Blasheimer Sportklub und dem TuS Dielingen begann sehr verhalten. Beide Mannschaften waren auf die Absicherung des eigenen Tores konzentriert. Mit der ersten Torchance des Spiels in der 21. Minute schoss Simon Schiller den BSC Blasheim in Führung. Der Ballgewinn in der eigenen Hälfte und drei direkte Pässe und der Bezirksligist aus Dienlingen war überwunden. Drei Minuten später spielten die Dielinger einen feinen Angriff über die linke Seite zu Ende und nach sehenswerter Flanke von Samet Uslu war Maximilian Borchardt per Kopf zum Ausgleich erfolgreich. Mehr gab es aus Halbzeit eins nicht zu berichten.
Nach Wiederanpfiff nutzte der BSC Blasheim eine Flanke Christian Kesslers die Stürmer Simon Schiller per Kopf abgelegte auf Sturmpartner Cemali Akköse, der zur 2:1 Führung (51.) traf.
Der Bezirksligist aus Dielingen versuchte in der Folgezeit das Spiel durch Ballbesitz zu stabilisieren und kam auch zu Abschlüssen, diese waren jedoch zu ungefährlich. Blasheim wirkte bissiger und blieb durch Konter immer gefährlich. In der 73. Minute nutzte der BSC einen Konter durch Felix Kammann zur 3:1 Führung. Für Dielinger kam es noch dicker, eine Standartsituation in der 80. Minute wurde vom eigenen Mann unhaltbar für  Keeper Adrien Pieper abgefälscht. In der Folgezeit mühte sich Dielingen, jedoch reichte es nicht mehr für den Anschluss.

Spielbericht mit Videos & Fotos

Bericht Fupa.net; Dienstag 04.10.16

 


BSC Blasheim – Union Varl 1:2 (1:1).

Lange Bälle waren Trumpf auf dem kleinen Blas- heimer Platz. Auf dem begannen die als Tabellenletzter unter Druck stehenden Gast- geber griffig und legten mit einem abgefälschten Schuss von Schiller zum 1:0 (8.) vor. Die dicke Chance zum 2:0 ließ Kirchner (scheitert an Redeker) aus. Die Varler kamen danach besser in die Partie und schafften den Ausgleich durch Nico Wehbrink (35.). „Aufgrund der zweiten Halbzeit war unser Sieg dann aber verdient, wir haben Blasheim 45 Minuten unter Druck gesetzt“, berichtete Varls Trainer Stefan Hartmann. Auf das Siegtor warten mussten die Gäste allerdings bis zur 80. Mi- nute: Pascal Meier setzte einen Freistoß in die Maschen. 

Spielbericht mit Videos & Fotos

Bericht nw.de; Montag 30.09.16

 


TuS Gehlenbeck – BSC Blasheim 2:1 (1:1).


„Blasheim hat seine Chancen nicht gemacht und wir waren diesmal eiskalt im Abschluss“,
meinte Gehlenbecks Trainer Frank Zapatka nach dem Spiel. Es war unter dem Strich ein
glücklicher Sieg für die Hausherren. Gerade in der ersten Halbzeit war Blasheim besser
und ging durch Simon Schiller auch verdient in Führung (31.). Dennoch konnte die
Gäste die Führung nicht mit in die Pause nehmen, da Lennart Lösche in der 40. Minute
mit einem „Sonntagsschuss“ zum 1:1 traf. In der zweiten Halbzeit konnte Christian
Lömker im Gehlenbecker Kasten zwei Mal gegen Simon Schiller und Felix Kammann glänzend
einen erneuten Rückstand verhindern. Kurz vor dem Schluss war es nochmals Lösche,
der den 2:1-Siegtreffer für die Gastgeber erzielen konnte.

Bericht nw.de; Montag 26.09.16


Barre-Pils-Pokal - Halbfinale

BSC Blasheim – TuS Tengern 1:8 (0:3)

Die theoretiscen Zweifel am Einzug ins Finale beseitigte der Landesligist beim A-Ligisten innerhalb der ersten fünf Spielminuten. Zum 0:1 (2.) und 0:2 (5.) war jeweils Lukasz Grzegorczyk per Kopf erfolgreich, die Flanken kamen von Magnus Giersdorff und Benjamin Bley. Das 0:3 von Alexander Knicker ließ bis zur 40. Spielminute auf sich warten, zwischenzeitlich hätten Knicker (Latte), Grzegorczyk (Kopfball, diesmal knapp vorbei) und Stühmeier erhöhen können. Der TuS Tengern trat ohne Kulynycz, Borchard und Kosecki an, zudem blieben zunächst Harutjunjan, Köse, Gerfen und Loginov auf der Bank, hatte aber keine größeren Schwierigkeiten, um in der zweiten Halbzeit weitere Treffer durch Knicker (50.), Pascal Bley (54.) und Calvin König (75.) nachzulegen. Zwischenzeitlich schaffte Denis Akbas den Ehrentreffer für Blasheim. In den Schlussminuten erhöhten Grzegorczyk mit seinem dritten Treffer und König zum Endstand.

Bericht nw.de; Montag 21.09.16

 


BSC Blasheim - TuS Stemwede 1:6 (0:2)


„Das es so eindeutig wird, konnte man nicht erwarten“. Auch Sven Kassen, Trainer des TuS Stemwede, war nach dem Spiel überrascht ob der Überlegenheit seines Teams. Daniel Hegerfeld (23.) und Ananda Nottbeck (30.) hatten die Aufsteiger in Führung geschossen. Direkt nach der Pause sorgte ein Doppelschlag von Tobias Nobbe (49.) und Joel Rybak (51.) endgültig für klare Verhältnisse in Blasheim. Nach dem 0:5 durch Tim Varenkamp (83.) kamen die schwachen Blasheimer durch Henning Kirchner (87.) immerhin noch zum Ehrentreffer. Für den 1:6-Endstand sorgte dann Jens Thiesing nur eine Minute später.

Bericht nw.de; Montag 19.09.16

 Bilder vom Spiel...


VfB Fabbenstedt - Blasheimer Sportclub 3:2 (1:2)


Mann des Spiels war eindeutig Felix Droste. Mit drei Toren war der Fabbenstedter Stürmer der Matchwinner. Besonders in der ersten Halbzeit war jedoch Blasheim die bessere Mannschaft und führte durch Tore von Henning Kirchner (4.) und Kevin Greve (Strafstoß, 37.) beim zwischenzeitlichen Ausgleich von Droste (8.) noch verdient mit 2:1. In der zweiten Halbzeit kam vom VfB mehr und zudem erlaubte sich die Blasheimer Hintermannschaft auch diesmal wieder haarsträubende Fehler. Und so war es Droste mit seinen Toren in der 53. und 88. Minute, der drei Punkte für den VfB „eintüten“ konnte.

Bericht nw.de; Montag 12.09.16

 


Barre-Pils-Pokal - Viertelfinale

TuS Levern – BSC Blasheim 3:4 (nach Elfmeterschießen)

In der regulären Spielzeit war kein großer Klassenunterschied auszumachen, doch der A-Ligist aus Blasheim war dem Siegtor in der regulären Spielzeit näher bei Christian Kesslers Lattentreffer (68.) und einem Freistoß ans Lattenkreuz (88.). In der Verlängerung passierte wenig, so dass im Elfmeterschießen die Entscheidung fallen musste. Und da hatten die Blasheimer das nötige Quäntchen Glück, um das Halbfinale zu erreichen. 

Bericht nw.de; Montag 07.09.16

 


BSC Blasheim - VfL Frotheim 0:1 (0:0)

Die erste Hälfte des Kellerduells verlief bis auf zwei Pfostentreffer durch den Blasheimer Henning Kirchner (16.) und den Frotheimer Florian Horstmann (24.) ereignislos. Kurz nach der Pause brachte Marvin Straube aus abseitsverdächtiger Position die Gäste mit 0:1 in Führung. Bei diesem Spielstand sollte es bleiben, obwohl die Frotheimer Tobias Borchert rot und Marvin Stierle noch die gelb-rote Karte sahen. Die Blasheimer konnten aus der zweifachen Überzahl kein Kapital mehr schlagen.

Bericht nw.de; Montag 01.09.16

 


SSV Pr. Ströhen – BSC Blasheim 3:2 (2:1)

Der Lauf des SSV Pr. Ströhen hält an. Dabei erwischten die Blasheimer den besseren Start. Bereits nach sechs Spielminuten brachte Tom-Frederic Borchard den Gast in Führung. „Dann haben wir zwei Geschenke verteilt“, meinte Trainer Sebastian Numrich. Binnen drei Minuten drehten die Gastgeber mit Toren von Florian Kröger (25.) und Christopher Bänsch (28., Strafstoß) die Partie. Als wiederum Florian Kröger nach Wiederanpfiff auf 3:1 stellen konnte, schien die Partie entschieden. Doch die Blasheimer kamen durch Simon Schiller postwendend (55.) zum 2:3-Anschlusstreffer. In der Schlussphase warfen die Gäste alles nach vorne, schafften aber nicht mehr den Ausgleich. Dabei verschoss Henning Kirchner kurz vor Schluss noch einen Strafstoß.

Bericht nw.de; Montag 29.08.16

 


BSC Blasheim – TuRa Espelkamp 1:3 (1:1)

Ein völlig verdienter Sieg der Alt-Espelkamper. Dabei gingen die Blasheimer durch Simon Schiller (22.) in Führung. „Aber auch diese Führung hat uns keine Sicherheit gegeben“, gab BSC-Trainer Sebastian Numrich nach dem Spiel zu. Kurz vor dem Pausenpfiff war es Thomas Gräber, der zum 1:1 ausgleichen konnte. In der zweiten Halbzeit traf zunächst Danny Stoll (60.) zum 1:2, ehe Richard Reimer in der Nachspielzeit noch zum 1:3 erhöhen konnte. „Ein sehr gelungener Auftritt der Mannschaft“, freute sich Willi Rogalsky über den zweiten Saisonsieg.

Bericht nw.de; Montag 22.08.16

Bilder vom Spiel...

 


Barre-Pils-Pokal - Runde 02.

BSC Blasheim – FC Lübbecke 2:1 (nach Verlängerung)

Henning Kirchner brachte die Numrich-Truppe in Front (65.), im direkten Gegenzug markierte Max Redekopp das 1:1. In der Verlängerung traf Simon Schiller zum 2:1 (96.) und wurde damit zum Blasheimer Matchwinner.

Bericht nw.de; Montag 17.08.16

 


SuS Holzhausen – BSC Blasheim 3:3 (0:2)

Was für ein Derby gleich am ersten Spieltag. Die Blasheimer zeigten keine Angst vor dem Bezirksliga-Absteiger und führten durch Tore von Henning Kirchner (1.) und Tom-Frederic Borchard (19.) schnell mit 2:0. „Wir haben zu keiner Zeit wirklich ins Spiel gefunden“, meinte SuS-Trainer Klaus Symanczyk nach der Partie. In der 67. Minute traf zwar Leonard Pieper zum 1:2 aus Holzhauser Sicht, doch nur vier Minute später stellte Simon Schiller den alten Abstand wieder her. In der Schlussphase wurde es dann dramatisch. Zwei Minute vor Ende der 90 Minuten konnte Dennis Schultz auf 2:3 verkürzen und in der zweiten Minute der Nachspielzeit köpfte Martin Lidke das am Ende glückliche 3:3 für die Bahndammelf. „Am Ende ist es etwas ärgerlich. Aber die Mannschaft hat ein wirklich starkes Spiel geliefert“, so Blasheims Coach Sebastian Numrich.

Bericht nw.de; Montag 15.08.16

 


Barre-Pils-Pokal - Runde 01.

SV Hüllhorst-Oberbauerschaft - BSC Blasheim 0:11 (0:5)

Der C-Ligist war in einer einseitigen Partie chancenlos. Simon Schiller (3), Henning Kirchner (3), Nils Reinköster, Deniz Akbas, Vincent Lückingsmeier, Marian von Behren und Christian Kessler teilten sich die Blasheimer Treffer.

Bericht nw.de; Montag 08.08.16

 



Spiel des Jahres 24.06.2016/18:30Uhr

BSC-Blasheim - DSC Arminia Bielefeld 0:22 (0:11)

"Erlebnis ist wichtiger"

Kreisligist BSC Blasheim verliert Freundschaftsspiel gegen den Zweitligisten DSC Arminia Bielefeld mit 0:22, doch traurig ist beim Gastgeber niemand. Den Wimpel sichert sich Dieter Greve für das Gartenhaus

„Wichtig ist nicht das Ergebnis, sondern das Erlebnis.“ Besser als Stadionsprecher Marcel Grabenkamp hätte man gestrige das Freundschaftsspiel zwischen dem Kreisligisten BSC Blasheim und dem Zweitligisten Arminia Bielefeld aus Sicht der Gastgeber nicht zusammen können. 0:22 (0:11) stand es am Ende des Blasheimer „Spiels des Jahres“, doch wirklich traurig war darüber bei den Hausherren niemand.
„Das war mal eine Erfahrung“, konnte auch Christian Kessler lachen. Der Blasheimer Kapitän hatte vor dem Anpfiff die Ehre, den Vereinswimpel mit Arminia-Torjäger Fabian Klos tauschen zu dürfen. Anschließend hatten Kessler und Co. Schwerstarbeit zu verrichten. „Ich hatte gehofft, dass wir einstellig bleiben könnten. Doch man muss anerkennen, dass die Bielefelder sehr engagiert aufgetreten sind und den Ball hervorragend haben laufen lassen“, berichtete Kessler.

Wer dachte, die Bielefelder Profis wären vielleicht noch im Urlaubsmodus oder hätten bei den Wetterbedingungen (in der ersten Halbzeit regnete es, zuvor hatte sich ein Gewitter angekündigt) nicht so recht Lust auf den Kick „aufm Dorf“, wurde von den Arminen um Christoph Nöthe ganz schnell eines Besseren belehrt. Im ersten Spiel unter der Regie von Rüdiger Rehm wollten sich die Bielefelder offenbar nicht lumpen lassen und sich ihrem neuen Trainer ordentlich präsentieren. Bereits nach wenigen Minuten stand es 0:3.
Doch es sollte für Torhüter Tim Westerhold und seine Mannen noch schlimmer kommen. Als Manuel Junglas das 0:7 erzielte, waren gerade einmal 23 Minuten gespielt. Szenenapplaus bekam Westerhold für eine starke Parade, doch zu diesem Zeitpunkt hatte der BSC-Schlussmann schon neun Mal hinter sich greifen müssen. Zur Halbzeitpause waren es dann elf Stück.
„Dass die Bielefelder anschließend die komplette Mannschaft gewechselt haben und elf neue und frische Leute bringen konnten, hat uns auch nicht gerade geholfen“, erklärte Sebastian Numrich. Der Blasheimer Trainer hatte mit seinen Mannen den Klassenerhalt in der Lübbecker Kreisliga A geschafft, doch gestern trafen sie auf einen Gegner aus einer anderen Fußballwelt. Numrich nahm es gelassen und mit Galgenhumor: „Zwei Mal elf Stück, das haben sich die Torhüter gut aufgeteilt.“
Ein wenig enttäuscht waren die Verantwortlichen des BSC über die äußeren Bedingungen. „Ich denke schon, dass uns das Wetter einige Besucher gekostet hat“, so Bernd Wacker. Der Vereinsvorsitzende saß an der Kasse – mit Regenjacke und Kapuze.

Trotzdem überwogen bei den Blasheimern die positiven Eindrücke. Dazu trugen zum Beispiel die jungen Autogrammsammler bei, die bei ihrer Jagd nach Unterschriften auch vor den Spielern der Gastgeber nicht halt machten.
Für zusätzliche Arbeit sorgte das Unwetter am Vorabend sowie der Regen am Spieltag. „Die Aschenbahn am Platz stand unter Wasser und musste abgepumpt werden. Deshalb mussten wir mit den Arbeiten bereits am Vormittag beginnen“, berichtete Dieter Greve. Das Rasen wurde ein letztes Mal am Nachmittag gemäht – mit Finn Holsing auf dem Aufsitzmäher. Der Leiter des Nachwuchszentrums der Arminia packte bei den Vorbereitungen bei seinem Heimatverein natürlich selber mit an. „Wir sind alle durchgeschwitzt, doch für ein solches Spiel kniet man sich gerne rein“, Dieter Greve. Greve sicherte sich übrigens den Wimpel der Bielefelder, dem er einen Ehrenplatz geben möchte – im Gartenhaus.

 

Vor dem Anpfiff: Die Mannschaftsführer Fabian Klos (l.) und Christian Kessler tauschen die Vereinswimpel aus, auch für die Schiedsrichter Dominik Kapetschny (v.l.), Jörg Uphoff und Christian Westermann war das gestrige Duell in Blasheim vor rund 400 Zuschauern ein nicht alltägliches Fußballspiel.

Spiel des Jahres: Stürmer Henning Kirchner im Duell mit dem Bielefelder Manuel Junglas.

Bericht unserer Arminia aus Bielefeld mit ein paar Bildern >>Klick<<

BSC Blasheim: Tim Westerhold,Nils Reinköster (Bild), VincentLückingsmeyer, Marian von Behren, Robin Heuchel,Deniz Akbas, Yannik Voss,Felix Kammann, Christian Kessler, Rico Heuchel, Henning Kirchner

eingewechselt wurden Steffen Görl,Patrick Olthues, Kevin Greve,Tobias Obermann, Tobias Koop, Benedikt Feldmann,Andre von der Ahe
und Cemali Akköse


DCS Arminia Bielefeld: NikolaiRehnen, Brian Behrendt,Michael Görlitz, Fabian Klos,Stephan Salger, Christopher Nöthe, Manuel Junglas,Andreas Vogelsammer, Florian Dick, Steffan Lang, David Ulm (Bild), Tom Schütz, Daniel Brinkmann, Julian Börner,Manuel Hornig, Christoph Hemlein, Sebastian Schuppan, Keanu Staude


Schiedsrichter: Jörg Uphoff (Eintracht Tonnenheide),Christian Westermann (FC Lübbecke), Dominik Kapetschny (FC PreußenEspelkamp)


Tore: 0:1 Klos, 0:2Klos, 0:3 Nöthe, 0:4 Nöthe, 0:5 Nöthe, 0:6 Vogelsammer, 0:7 Junglas, 0:8 Görlitz,
0:9 Klos, 0:10 Nöthe, 0:11 Klos, 0:12 Ulm, 0:13 Staude, 0:14 Hemlein, 0:15 Brinkmann, 0:16 Ulm, 0:17 Brinkmann, 0:18 Ulm (Bild), 0:19 Brinkmann, 0:20 Hornig, 0:21 Brinkmann, 0:22 Staude

Bericht nw.de; Montag 25.06.16|



Saison 2005/2016


VfL Frotheim - BSC Blasheim 1:5 (0:3)

Die Blasheimer haben sich durch den Sieg noch einen einstelligen Tabellenplatz geholt. Bereits zur Pause war die Partie in Frotheim entschieden, denn die Blasheimer führten durch Tore von Henning Kirchner (1., 34.), sowie Christian Kessler (17.) mit 3:0. Nach der Pause konnte Rico Heuchel mit einem Doppelpack zum 0:5 nachlegen. Für die in der Rückrunde enttäuschenden Frotheimer gelang Danny Nitschke kurz vor Schluss das 1:5.

Bericht nw.de; Montag 30.05.16|Autor: Michael Meier (Text)

 


BSC Blasheim - TuSpo Rahden 2:1 (1:1)

,,Wir haben diese Saison schon bessere Spiele gezeigt", meinte Blasheims Coach Sebastian Numrich. Zum Sieg hat es dennoch gereicht. Die Gäste aus Rahden gingen bereits in der vierten Spielminute durch Kayode Adebiyi mit 1:0 in Führung. Noch vor der Pause sorgte aber Henning Kirchner (24.) für den Ausgleich. Kirchner war es dann auch, der in der 62. Minute den 2:1-Siegtreffer erzielen konnte. Kurz vor Schluss konnte TuSpo-Keeper Philip Wiebe noch einen Strafstoß von Rico Heuchel parieren.

Bericht nw.de; Montag 23.05.16|Autor: Michael Meier (Text)

 


SV Börninghausen - BSC Blasheim 2:3 (0:2)

Aufatmen beim BSC, denn dieser Sieg bedeutet für das Team von Sebastian Numrich den vorzeitigen Klassenerhalt. Christian Kessler legte zum 1:0 (15.) vor, ehe Henning Kirchner erhöte und den Pausenstand herstellte. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Hausherren eine tolle Moral und verkürzten durch Nicolas Bohnes auf 1:2. Tobias Pötting schaffte in der 67. Minute den Ausgleich, wonach die Begegnung auf der Kippe stand. das bessere Ende hatten dann aber doch die Gäste, die Benedikt Feldmann für seinen Treffer in der 88. Minute feiern konnten.

Bericht nw.de; Mittwoch 17.05.16

 


BSC Blasheim - BW Vehlage 1:1 (1:0)

Die Blasheimer führten bis in die Nachspielzeit, dann hielt Waldemar Heinz nach einer zu kurzen Abwehr aus 20 Metern einfach mal drauf und traf in den Winkel. ,,Das Ergebnis ist im Endeffekt verdient, doch der Zeitpunkt des Ausgleiches ist aus unserer Sicht natürlich ärgerlich", fasste BSC-Coach Sebastian Numrich zusammen. Seine Mannen hatten in der chancenarmen Partie in der 65.Minute zum 1:0 vorlegen können, als Vehlages Torhüter den Ball vertendelte und Christian Kessler nur noch ins leere Tor zu schieben brauchte. Danach hatte der BSC Chancen auf den zweiten Treffer durch Kessler und Henning Kirchner.

Bericht nw.de; Mittwoch 11.05.16

 


BSC Blasheim - TuRa Espelkamp 6:1 (2:0)

Die Turaner traten stark ersatzgeschwächt in Blasheim an. Dennoch brauchten die Blasheimer gut eine halbe Stunde, um ins Spiel zu kommen. "Das 1:0 hat uns dann die nötige Sicherheit gegeben", meinte BSC-Trainer Sebastian Numrich nach dem Spiel. Durch ein Kopfballtor von Marian von Behren (32.) und Yannik Voss (34.) sorgten die Gastgeber per Doppelschlag für die Pausenführung. Mann der zweiten Halbzeit war dann Henning Kirchner. Der Blasheimer Goalgetter "netzte" gleich drei Mal ein. Allerdings kein lupenreiner Hattrick, denn Richard Reimer konnte für Espelkamp zwischenzeitlich zum 1:3 (53.) verkürzen. In der Schlussminute stellte nochmals Voss den 6:1-Endstand her, der für die Blasheimer wohl den Klassenerhalt bedeuten sollte.

Bericht nw.de; Montag 09.05.16

 


TuS Dielingen - BSC Blasheim 3:0 (2:0)

Der Tabellenführer nutzte gleich seine erste Gelegenheit zum 1:0 durch Marco Stagge. Danach kam der BSC besser ins Spiel und auch zu Chancen. Umso überraschender kam in dieser Phase das 2:0 (27.) von Samet Uslu zustande, der von der Vorarbeit Maximilian Borchardts profitierte. Die Gäste antworteten wüttend und hatten Pech bei einem Pfosten-Lattentreffer. "Die 2:0-Führung zur Halbzeit ist glücklich", berichtete der Dielinger Vereinsvorsitzende Wilhelm Beneker. In der zweiten Halbzeit setzten die Dielinger den entscheidenden Konter zum 3:0. "Trotzdem haben wir uns gut verkauft und ein gutes Spiel gemacht", so BSC-Coach Sebastian Numrich."Insgesamt geht der Sieg in Ordnung, aber das 3:0 war auf jeden Fall zu Hoch", fand Beneker.

Bericht nw.de; Montag 04.05.16

 


VfB Fabbenstedt - BSC Blasheim 3:0 (2:0)

Die Fabbenstedter haben den Blasheimer Siegesexpress gestoppt. "Wir wollten und mussten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Einen Schönheitspreis gab es dafür sicherlich nicht, aber mich interessieren nur diese drei Punkte", war Fabbenstedts Trainer Rainer Mannel nach der Partie sichtlich erleichtert. In der ersten Halbzeit wurden die Blasheimer zwei Mal klassisch ausgekontert und zwei Mal stand Felix Droste (5., 31.) goldrichtig, der mit seinen beiden Toren die Gastgeber auf die Gewinnerstraße brachte. Auch am 3:0 war Droste beteiligt. Seinen Schuss konnte BSC-Keeper Steffen Görl nicht festhalten und den Abpraller "netzte" der eingewechselte Felix Kunkel zwei Minuten vor Spielende zur endgültigen Entscheidung ein.

Bericht nw.de; Montag 02.05.16|Autor: Michael Meier (Text und Foto)

 


BSC Blasheim - SV Börninghausen 5:1 (4:0)

Die griffig und bissig agierenden Blasheimer stellten die Weichen im wichtigen Kellerduell
in nur 45 Minuten. Die Tore von Rico Heuchel, Henning Kirchner, Christian Kessler und Tom-Frederic Borchard ließen die Gastgeber auf 4:0 enteilen, ehe Börninghausen Anfang der zweiten Halbzeit das 1:4 durch Julian Feist gelang. Den Schlusspunkt zum 5:1-Endstand setzte erneut Tom-Frederic Borchard.

Bericht nw.de; Montag 28.04.16|

 


BSC Blasheim - SV Schnathorst 3:1 (1:1)

Vierter Sieg in Folge für den BSC, der damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen konnte. Zudem ein schönes nachträgliches Geburtstagsgeschenk für Trainer Sebastian Numrich, der am Samstag 37 Jahre alt wurde. "Wir waren einfach heißer auf den Sieg. Jetzt können die Jungs auch feiern", freute sich Numrich. Bereits in der 6. Minute gingen die Hausherren durch Christian Kessler in Führung. Kessler war es dann aber auch, der in der 25. Minute einen Strafstoß verursachte, den wieder einmal Michele Braunsberger sicher verwandeln konnte. Ansonsten ließen die beiden guten Abwehrreihen wenig zu. Als alles schon auf ein Remis hindeutete, war es Joker Felix Kammann in der 85. Minuten, der die Blasheimer jubeln ließ. In der Nachspielzeit sorgte Henning Kirchner per Strafstoß für den 3:1-Endstand.

Bericht nw.de; Montag 25.04.16|Autor: Michael Meier (Text)

 


FC Lübbecke - BSC Blasheim 2:6 (2:3)

„VERDIENT UMGEBOGEN"
Zu den Gewinnern gehörte am Dienstagabend zweifellos der BSC Blasheim.
„Verdient umgebogen", lautete das Fazit von Trainer Sebastian Numrich,
dessen Team im Derby beim FC Lübbecke ein schnelles 0:2 zu verdauen
hatte und eine „sehr gute Reaktion" zeigte. Bereits zur Pause war
die Partie durch Tom Borchard, Deniz Akbas und Christian Kessler
gedreht. Felix Kammann, erneut Kessler und Cemali Akköse legten
zum 6:2-Endstand nach. „Die Jungs haben ein richtig gutes Spiel
gemacht", lobte Sebastian Numrich.

Bericht nw.de; Montag 21.04.16|

 


SSV Pr. Ströhen - BSC Blasheim 0:2 (0:1)

"Wir kamen wirklich nicht für einen Punkt in Frage. Blasheim war wesentlich griffiger und hat das Spiel verdient gewonnen", so Ströhens Betreuer Stefan Windhorst. Bereits nach neun Minuten gelang Tom-Frederic Borchard das 0:1 für die Gäste , die auch danach das Spiel komplett im Griff hatten. "Wir hätten frühzeitig alles machen können. So war es bis zum Ende spannend", so Blasheims Trainer Sebastian Numrich. Erst recht, als Rico Heuchel wegen Beleidigung seines Gegenspielers in der 78. Minute die rote Karte sah. Die Gastgeber kamen zwar durch Marcell Katt kurz darauf zum 1:1, doch zur Verwunderung aller am Platz, wurde das Tor nicht anerkannt. In der vierten Minute der Nachspielzeit erlöste dann Tobermann den BSC Blasheim mit dem 2:0.

Bericht nw.de; Montag 18.04.16|Autor: Michael Meier (Text)

 


BSC Blasheim – TuS Gehlenbeck 4:0 (0:0)

„Der Sieg tut richtig gut und gibt den Jungs hoffentlich Selbstvertrauen für die nächsten Spiele“,
freute sich BSC-Trainer Sebastian Numrich. In der 31. Minute scheiterte
Ernst Vincent Lückingsmeyer mit einem Strafstoß an Gehlenbecks Keeper Christian Lömker.
Aber auch davon ließen sich die Gastgeber diesesmal nicht beeindrucken.
Ein Freistoß von der Mittellinie, getreten von Marian von Behren, „segelte“ über
Mann und Maus ins Tor. Kurz darauf legte Tom-Frederic Borchard (70.)
zum 2:0 nach. In den Schlussminuten schraubten dann noch
Henning Kirchner und Deniz Akbas das Ergebnis auf 4:0 in die Höhe.

Bericht nw.de; Montag 11.04.16|Autor: Michael Meier (Text)

 


BSC Blasheim – Türk Gücü Espelkamp 4:5 (3:1)


Die Espelkamper gingen früh durch Nurretin Sari in Führung, doch bis zum Pausenpfiff hatten
Henning Kirchner, Andre von der Ahe und Christian Kessler
drei Blasheimer Treffer erzielt. Die aber reichten nicht.
Türk Gücü drehte den Spieß zum 3:5 um. Blasheim verkürzte
durch Aköse nur noch zum 4:5.

Bericht nw.de; Montag 06.04.16|Autor: Michael Meier (Text)

 


SC Isenstedt – BSC Blasheim 6:0 (2:0)


Nach einem so klaren Erfolg sah es in der ersten Halbzeit überhaupt nicht aus.
Die Blasheimer hatten sogar optisch mehr vom Spiel.
Der ISC war es aber, der die wenigen Torchancen nutzten. Bereits in der 4. Minute
traf Alexander Koch zum 1:0 und kurz vor der Pause war Andri Reimer mit dem 2:0 zur Stelle.
Spätestens mit dem Doppelschlag von Daniel Sawatzky (57., 58.)
war die Partie dann entschieden. In der Schlussphase legten Philipp Haase (84.)
und der eigentliche Stammtorwart Jerome Thomas (87.) noch zum auch
in der Höhe verdienten 6:0 nach. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns hängen gelassen.
Hoffentlich sind jetzt nach den anderen Ergebnisse alle wach geworden“,
so der enttäuschte Blasheimer Trainer Sebastian Numrich

Bericht nw.de; Montag 04.04.16|Autor: Michael Meier (Text)

 


BSC Blasheim – VfL Frotheim 0:1 (0:0).


Die Blasheimer stecken weiter in der Ergebniskrise. Gegen den Tabellendritten
zeigten die Hausherren erst eine schwächere Leistung und hatten
Glück, dass dies die Frotheimerin der ersten Halbzeitnicht bestraften.
„Gerade in der ersten Halbzeit war es ein guter Auftritt von uns “,
so Frotheims Trainer Florian Haase. Bitter dann die Entstehung des
entscheidenden Tores. Zunächst wurde Christian Kessler im Strafraum
von Christian Meier zu Fall gebracht. Der fällige Elfmeterpfiff blieb aber
aus. Kessler verletzte sich erneut schwer und konnte nicht weiterspielen.
Noch in Unterzahl kassierten die Blasheimer im direkten Gegenzug durch
Sebastian Bollmeier das 0:1 (53.). Zudem sah Nils Reinköster
die gelb-rote Karte. Erst in Unterzahl kam der BSC besser ins Spiel,
kam aber nicht mehr zum Ausgleich. Diese hatte Tobias Obermann auf dem Fuß,
dessen Schuss aber ebenso wenig den Weg ins Tor fand wie der Nachschuss von
Andre von der Ahe. „Erst in Unterzahl haben wir ein ordentliches Spiel
gemacht“, so BSC-Coach Sebastian Numrich.

 

Musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden: 
Der Blasheimer Christian Kessler. - © Michael Meier

Bericht nw.de; Montag 29.03.16|Autor: Michael Meier (Text und Foto)

 


TuSpo Rahden – BSC Blasheim 4:3 (1:0).


Ein torreiches Spiel sahen die Zuschauer am Rahdener Brullfeld.
Durch Tore von Tristan Groß (11.), Martin Neumann (47.)
und Daniel Kamolz (57.) führten die Rahdener schnell mit 3:0.
Zwar konnte Andre von der Ahe (69.) für die Blasheimer
verkürzen, doch nochmals Groß stellte elf Minuten vor
Spielende den alten Abstand wieder her. Dennoch wurde es
noch einmal eng, da wiederum Andre von der Ahe mit
zwei späten Toren noch einmal für Spannung sorgte.

 Bericht nw.de; Montag 29.03.16|Autor: Michael Meier (Text)

 


BSC Blasheim - TuS Tengern II 0:1 (0:0)

Bittere Niederlage für tapfer kämpfende Blasheimer.
Die Gastgeber hatten in der Anfangsphase durch Christian Kessler die Führung auf dem Kopf.
Der Tabellenzweite aus Tengern hatte zwar mehr vom Spiel, doch Blasheim verteidigte sehr gut.
Aus dem Spiel waren Torchancen Mangelware und so war es fast zu erwarten,
dass eine Standardsituation die Entscheidung brachte.
In der 86. Minute köpfte Timo Schlüter nach einem Eckball zum 0:1 ein.
 „Wir hätten einen Punkt verdient gehabt“, meinte BSC-Coach Sebastian Numrich.

Bericht nw.de; Montag 21.03.16|Autor: Michael Meier (Text)

 


 SV BW Oberbauerschaft – BSC Blasheim 2:0 (1:0)

Wer aktuell nach Oberbauerschaft kommt, sollte pünktlich zum Anpfiff vor Ort sein.
Wie schon gegen Lübbecke vor zwei Wochen dauerte es gerade einmal fünf Minuten bis zum ersten Torjubel.
Aus kurzer Distanz konnte Julian Bönker unbedrängt zum 1:0 einköpfen. Die in ungewohnt roten Trikots
spielenden Gastgeber hatten in der Folgezeit viel Glück, dass die Führung bis zur Pause Bestand hatte.
Gerade nach ruhenden Bällen ergaben sich einige gute Möglichkeiten für die Gäste aus Blasheim.
„Das haben wir wirklich Glück gehabt“, gab BWO-Trainer Daniel Bönker zu. Die Entscheidung brachte dann
wiederum ein schnelles Tor. In der 54.Minute traf Tim Tödtmann zum 2:0.
„Wir müssen erst wieder in den Rhythmus kommen. Wir haben oftmals nicht die richtigen Entscheidungen
getroffen“, so BSC-Coach Sebastian Numrich.

                

Bericht nw.de; Montag 14.03.16|Autor: Michael Meier (Text und Foto)


TuRa Espelkamp – BSC Blasheim 4:4 (1:1)

„Das einzig Positive war, dass wir noch einen Punkt geholt haben. Aber dieser war unter dem Strich sehr glücklich“, meinte TuRa-Coach Willi Rogalsky nach der Partie. In der ersten Minute traf Blasheims Henning Kirchner den Pfosten und im Gegenzug markierte Tobias Pauls für die Gastgeber das 1:0. Lange darüber freuen konnten sich die Hausherren aber nicht, da Ernst-Vincent Lückingsmeyer nur vier Minuten später zum 1:1 einnetzen konnte. Danach waren die Blasheimer das klar bessere Team, scheiterten aber an einer schlechten Chancenverwertung. „Wir hätten zur Pause schon alles klar machen können, wenn nicht sogar müssen“, so BSC-Trainer Sebastian Numrich. Bezeichnend: Christian Kessler scheiterte mit einem Strafstoß an Yannik Thie. Gleich zu Beginn stellte Dave Holle (49.) mit seinem Tor zum 2:1 den Spielverlauf komplett auf den Kopf. Doch die Blasheimer schlugen diesmal wieder zurück. Binnen 15 Minuten machten Tom-Frederic Borchard (59.), Kevin Greve (65.) und Simon Schiller (74.)aus dem 1:2-Rückstand eine 4:2-Führung. Zum Sieg reichte dies dennoch nicht, da in der Schlussphase nochmals Richard Reimer (84.) und Dave Holle (90.) für die Turaner trafen. Besonders bitter für die Blasheimer: Simon Schiller, der zuvor mit seinem ersten Ballkontakt getroffen hatte, schied kurz darauf mit Verdacht auf Mittelfußbruch aus.

Bericht nw.de; Montag 09.11.15|Autor: Michael Meier (Text)

 


BSC Blasheim - VfB Fabbenstedt 3:2 (2:0)


BSC-Coach Sebastian Numrich freute sich zwar über den Sieg, ärgerte sich aber über die unnötig spannende Schlussphase. Nach Treffern von Deniz Akbas (14.), Christian Kessler (20.) und Frederic Haake (54.) führten die Blasheimer sicher mit 3:0, ließen dann aber in Schlussphase noch zwei Treffer von Hüseyin Aydogan zu(86./88.). "Das war unnötig, zumal wir vorher viele gute Chancen vergeben haben", ärgerte sich Numrich.

Bericht nw.de; Montag 26.10.15|Autor: Michael Meier (Text)

 


SV Schnathorst – BSC Blasheim 3:2 (2:0)

Nach der Partie waren sich beide Trainer einig, dass es eigentlich ein typisches Unentschieden-Spiel war. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir waren in der ersten Halbzeit die aggressivere Mannschaft, Blasheim hatte in der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel. Dennoch nehmen wir die drei Punkte natürlich gerne mit“, freute sich SVS-Coach Christoph Kuhlmann. Wie es Kuhlmann nannte, habe man in der ersten Halbzeit zu „sensationellen Zeitpunkten die Tore gemacht“. Während Tom Borchard für die Gäste nur die Latte traf, „netzten“ für die Schnathorster Maurice Korff (40.) und Arne Merschel (45.) kurz vor der Pause zwei Mal ein. Nach der Pause musste Blasheim kommen und kam durch Christian Kessler in der 71. Minute zum Anschlusstor. Danach waren die Blasheimer im Spiel. Den Ausgleich verhinderte nach einem Kirchner-Schuss erneut das Aluminium. In der 80. Minute schien Marcel Noltemeyer das beruhigende 3:1 zu markieren, doch im Gegenzug kam der BSC durch ein Kopfballtor von Henning Kirchner erneut zum Anschlusstor. Zu mehr reichte es aber für die Blasheimer nicht und der SVS rettete den knappen Vorsprung über die Zeit. „Für die Moral und die gute kämpferische Leistung hatte sich die Mannschaft eigentlich einen Punkt verdient. Unsere Fehler sind konsequent bestraft worden“, meinte BSC-Trainer Sebastian Numrich.

Bericht nw.de; Montag 19.10.15|Autor: Michael Meier (Text)

 


BSC Blasheim – SSV Pr. Ströhen 1:0 (1:0)

Der BSC Blasheim hat die kleine Siegesserie des SSV Pr. Ströhen gestoppt. Und der Sieg der starken Gastgeber war am Ende hochverdient. Gerade in der ersten Halbzeit schien BSC-Stürmer Henning Kirchner fast zu verzweifeln. Gleich zwei Mal traf er die Latte. Ein weiterer Pfostenschuss untermauerte die Blasheimer Überlegenheit in der ersten Halbzeit. Dennoch dauerte es bis zur 44. Minute, als auch Kirchner den Frieden mit der Partie fand und zum 1:0 für die Blasheimer traf. Auch in Durchgang zwei waren die Blasheimer das bessere Team, vergaben aber weitere Großchancen. „Wir hätten viel früher für klare Verhältnisse sorgen müssen. Aber wichtig war, dass wir das Spiel am Ende gewonnen haben“, so Trainer Sebastian Numrich. Dennoch wird das Spiel den Blasheimern wohl noch länger in Erinnerung bleiben, denn in der 84. Minute gab der ehemalige Bundesligaspieler Finn Holsing sein Comeback auf dem Platz.

 

 

Bericht nw.de; Montag 12.10.15|Autor: Michael Meier (Text und Fotos)

 


TuS Gehlenbeck - BSC Blasheim 7:4 (4:0)

Gehlenbecks Trainer Christoph Kämper fasste die 90 Minuten mit einem Wort zusammen: Wahnsinn. Bereits in der zweiten Minute schickte Robin Seidel den schnellen Luca Rolfs auf die Reise und der schloss überlegt zum 1:0 ab. In der 20. Minute war es dann Robin Seidel selbst, der gegen die zu weit aufgerückte Blasheimer Hintermannschaft im Alleingang zum 2:0 (20.) traf. Es blieb ein Spiel mit großem Tempo und die Zuschauer konnten sich verwundert die Augen reiben, dass der TuS Gehlenbeck durch weitere Tore von Rolfs (30.) und einem Kopfballtreffer von Patrick Hölscher (38.) zur Pause mit 4:0 führte. Es hätte aber auch genauso 4:4 stehen können, denn die Blasheimer hatten ebenfalls zahlreiche "Hochkaräter". Allein Henning Kirchner traf einmal die Latte und scheiterte zudem noch zwei Mal am glänzend parierenden Gehlenbecker Schlussmann Christian Lömker, der an seinem Geburtstag eine "Sahnetag" erwischte. Auch in der zweiten Halbzeit war Gehlenbeck sofort hellwach und erneut Seidel (46.) erhöhte auf 5:0. Doch die Blasheimer steckten nie auf und wurden dann endlich auch belohnt. Per Doppelschlag verkürzten Christian Kessler (Strafstoß, 50.) und Tom-Frederic Borchard (52.) auf 5:2. Danach ging es hin und her und die Gehlenbecker hatten immer die passende Antwort parat. Zunächst traf Hölscher in der 56. Minute per Strafstoß zum 6:2 und nach dem 6:3 durch Deniz Abkas (80.) ließ Thorsten Bringewatt nur eine Minute gleich das 7:3 folgen. Den Schlusspunkt setzte dann Jens Windmöller in der Nachspielzeit mit seinem Tor zum 7:4-Endstand. "Wir waren einfach im Torabschluss die effektivere Mannschaft", freute sich Kämper über den Sieg.

 

Bericht nw.de; Montag 05.10.15|Autor: Michael Meier (Text und Fotos)

 


BSC Blasheim – SC Isenstedt 2:2 (0:1)

„Die Jungs haben gesehen, dass man auch gegen solche Mannschaft etwas holen kann. Das sollte uns weiter Selbstvertrauen geben“, freute sich Sebastian Numrich nach dem völlig verdienten Punktgewinn gegen den ISC. Durch ein unglückliches Eigentor von Ernst Vincent Lückingsmeyer (23.) führten die Isenstedter zur Pause mit 1:0. Direkt nach Wiederanpfiff war es Henning Kirchner, der zum 1:1 traf. Noch einmal ging der Gast aus Isenstedt nach einem schönen Sololauf von Christian Gieselmann (58.) in Führung, doch ließ die Blasheimer Antwort nur 60 Sekunden auf sich warten, dann traf Jens Windmöller zum 2:2-Ausgleich.

 

Bericht nw.de; Montag 28.09.15|Autor: Michael Meier (Text)

 


 TuS Tengern – BSC Blasheim 2:1 (0:1)

„Ich bin erleichtert ohne Ende. Die Mannschaft hat sich diesen Sieg wahrlich erkämpft“, so Tengerns Trainer Kai Sander nach dem ersten Saisonsieg. Dabei begann die Partie alles andere als optimal für die „Kleeblätter“. Bereits in der achten Minute landete ein Querschläger in der Tengeraner Abwehr auf dem Fuss von Henning Kirchner, der sich nicht zwei Mal bitten ließ und zum 0:1 traf. Nach einer lauten Pausenansprache kamen die Gastgeber wie ausgewechselt aus der Kabine. Und diesmal erwischte Tengern einen Traumstart. In typischer Stürmermanier traf Florian Hartmann aus dem Gewühl zum 1:1 (49.). Tengern war nun am Drücker, auch weil die Blasheimer offensiv einen schwachen Tag erwischten. Dennoch schien in der 70. Minute das Pendel noch einmal in Richtung des BSC auszuschlagen, als Clemens Rohleder wegen Nachtretens die rote Karte sah. Doch die Tengeraner ließen sich davon nicht beeindrucken, drängten weiter auf die Führung und wurden dafür in der 85. Minute belohnt. Eine schöne Hereingabe von Tim Kricke köpfte wiederum Hartmann zum 2:1-Siegtreffer ein.

 

Bericht nw.de; Montag 21.09.15|Autor: Michael Meier (Text)

 


BSC Blasheim – BW Oberbauerschaft 3:2 (1:1)

Mit dem letzten Aufgebot hat der BSC Blasheim den zweiten Saisonsieg eingefahren. Besonders in der ersten Halbzeit waren Torchancen Mangelware, dennoch „zappelte“ der Ball zwei Mal im Netz. Zunächst traf Henning Kirchner für die Hausherren zum 1:0 (19.), ehe Jack Baldin per Kopf in der 35. Minute das 1:1 erzielen konnte. Nach der Pause hatten die Oberbauerschafter mehrfach die Chance, in Führung zu gehen. Doch während BWO die Chancen liegen ließ, zeigte sich BSC-Kapitän Andre von der Ahe eiskalt und sorgte in der 70. Minute für das wichtige 2:1. Für die Vorentscheidung sorgte dann Cemali Akköse nach schönem Zuspiel von Kirchner in der 83. Minute. Danach traf wiederum Baldin mit einem Sonntagsschuss zum 3:2, doch die Blasheimer retteten den knappen Vorsprung über die Zeit. „Die Mannschaft hat sich endlich für die gute Arbeit in den letzten Wochen belohnt“, freute sich Sebastian Numrich nach dem Sieg.

 

Bericht nw.de; Montag 14.09.15|Autor: Michael Meier (Text)

 


BSC Blasheim – TuS Dielingen 2:3 (1:0)

Jens Windmöller sorgte mit einem satten Distanzschuss in den Winkel (33.) für die Pausenführung der Hausherren und ließ in der 56. Minute auch das 2:0 folgen. Doch der TuS Dielingen drehte in einer ungemein unterhaltsamen Partie durch Treffer von Stefan Lekon (57.), Philipp Wings (58.) und Andre Sporleder zum 2:3 (62.) die Partie, geriet nach einer gelb-roten Karte gegen Fereira da Costa (68.) aber anschließend mächtig unter Druck. Die Blasheimer erspielten sich viele gute Möglichkeiten, schafften aber nicht mehr den Ausgleich, der verdient gewesen wäre.

 

Bericht nw.de; Mittwoch 02.09.15|Autor: Michael Meier (Text)

 




 
Top! Top!